skip to Main Content

Reisen mit Haustieren

Haustiere sind ein Teil der Familie und wenn wir verreisen, möchten wir sie am liebsten mit dabei haben. Wie Sie am besten mit Ihrem Hund und Ihrer Katze reisen, erfahren Sie hier:

Reisen mit dem Hund

Wohin geht die Reise?

Die erste grosse Frage bei der Ferienplanung stellt sich, wo denn die Reise hingehen soll. Schliesslich soll es nicht nur für den Besitzer eine Erholung sein, sondern auch der Vierbeiner soll Freude an der Umgebung haben. Und das tut er in einer Grossstadt, bei extremer Hitze oder einer zu langen Fahrt bestimmt nicht. Auch der Schweizer Tierschutz rät vor weiten Reisen sowie Reisen in heissen und feuchten Klimazonen ab.

Wie fahren wir in die Ferien?

Wenn die Destination mal ausgesucht ist, geht es darum das Reisegefährt zu bestimmen. Für den Hund ist eine Hinfahrt mit dem Auto um einiges angenehmer als mit dem Flugzeug. Er kann dort nahe bei seiner Familie sein und Sie haben die Möglichkeit vermehrt Pausen einzulegen – am besten alle zwei Stunden. Stellen Sie sicher, dass die Transportbox Ihres Hundes gut befestigt ist.

Sollten Sie allerdings doch den Transport mit dem Flugzeug bevorzugen, sollten Sie auf jeden Fall frühzeitig mit der Fluggesellschaft Kontakt aufnehmen und alles nötige abklären. Je nach Gesellschaft und Grösse des Hundes, darf dieser sogar mit Ihnen in der Kabine mitfliegen. Bei einer Reise per Flugzeug soll der Hund mindestens 3 Monate vor Abflug an die Transportbox gewöhnt werden. Ausserdem muss sichergestellt werden, dass genügend Futter und Wasser während des Fluges in der Box vorhanden ist. Von Beruhigungsmitteln für die Flugreise wird allerdings abgeraten, da die Kombination von Luftdruckveränderung und Stress zu Kreislaufproblemen beim Hund führen kann.

Dokumente für den Hund

Lassen Sie sich vor Ihrer nächsten Reise mit dem Hund unbedingt von Ihrem Tierarzt beraten, denn je nach Land gibt es unterschiedliche Vorschriften. Zum Beispiel gilt in Italien grundsätzlich die Maulkorbpflicht und in Dänemark muss der Hund an der Leine geführt werden. Je nach Land wird zudem eine gültige Tollwutimpfung, eine Parasitenbehandlung oder eine Blutanalyse verlangt.

Was allerdings alle Hunde innerhalb der EU brauchen ist ein Heimtierpass, worin alle Impfungen des Hundes nachgewiesen sind. Dieser ist vor allem für Grenzübergänge notwendig. Zudem müssen alle Hunde mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein.

Reisen mit der Katze

Viele Fragen sich hierbei: Funktioniert eine Reise mit der Katze überhaupt? Gewöhnlich ist es auf jeden Fall nicht, denn Katzen sind Gewohnheitstiere und bevorzugen die vertraute Umgebung. Vor allem bei mehrwöchigen Reisen, wo die Katze von Ihrer Familie getrennt wäre, macht es jedoch Sinn sie mitzunehmen. Und wenn die Katze dazu noch auf ihren Besitzer fixiert ist, stellt Reisen mit ihr keine Probleme dar. Allerdings ist es wichtig, dass man sich rechtzeitig auf die Ferien vorbereitet und seine Reisegewohnheiten und Bedürfnisse der Katze anpasst, damit Sie sich und Ihrer Katze die Reise erleichtern. Hier sind die wichtigsten Regeln, welche Sie beachten sollten:

Unterwegs mit dem Auto

Die Sicherheit geht natürlich auch bei Katzen vor. Am besten transportieren Sie die Katze in einer dafür vorgesehenen Transportbox. Damit sich die Katze an die Transportbox gewöhnen kann, sollte diese bereits einige Tage vor Abreise Zuhause aufgestellt werden. Ansonsten hilft es auch das Katzenbettchen in die Transportbox zu legen, damit sie vertraute Gerüche um sich hat.

Einige Katzen vertragen den Transport in einem Auto nur sehr schlecht und reagieren dabei mit Übelkeit, Erbrechen, Angstzustände und Nervosität. Beruhigungstabletten können hierbei der Katze helfen, allerdings sollten Sie zuerst Rücksprache mit ihrem Tierarzt halten.

Die Katze soll vor der Abreise rund fünf Stunden kein Futter mehr erhalten. Sofern die Fahrt nicht länger als vier Stunden dauert, benötigt die Katze kein Wasser. Sollte die Fahrt jedoch länger dauern, muss der Katze ein wenig Wasser gegeben werden.

Dokumente für die Katze

Lassen Sie sich vor der Reise unbedingt von Ihrem Tierarzt beraten, denn je nach Land gibt es unterschiedliche Vorschriften. Was Sie auf jeden Fall brauchen, ist jedoch der Heimtierpass, worin alle Impfungen nachgewiesen sind.

Am Ferienziel angekommen

Es kann gut sein, dass sich die Katze in den ersten paar Tagen anders verhält als Zuhause, auch wenn es die regelmässig besuchte Ferienwohnung ist. Dies kann sich durch Unsauberkeit, Aggressionen oder auch Schüchternheit zeigen. Seien Sie deshalb besonders geduldig mit ihr. Zeigen Sie der Katze Ihre Nähe und geben Sie zusätzliche Streicheleinheiten, damit sie sich schnell wieder wohl fühlt.

Back To Top